Informationen zu der Veranstaltung

Reformationstag nicht als Präsenzveranstaltung, sondern mit anderen Formaten

Im Laufe dieser Woche hat sich die Pandemielage verschärft. Auch im Kreis Rendsburg-Eckernförde steigt die Zahl der an COVID-19-Infizierten. Noch ist die Lage bei uns nicht so schwerwiegend wie in anderen Kreisen Schleswig-Holsteins, geschweige denn Deutschlands. Doch angesichts der rasanten Entwicklung scheint es uns geboten, jetzt alles dafür zu tun, damit der exponentielle Anstieg unterbrochen oder zumindest abgeschwächt wird. Insofern sind wir als Veranstalter in Abstimmung mit Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer übereingekommen, die Veranstaltung am Reformationstag in der geplanten Form abzusagen. Wir denken aber über andere Formate nach. In der kommenden Woche werden wir Näheres dazu veröffentlichen.

In jedem Fall werden am Reformationstag um 18.30 Uhr die Glocken unserer Kirchen läuten. Auch wird die Holzbrücke wie geplant an diesem Abend illuminiert werden: grün und rot, Steuerbord und Backbord: „Alle in einem Boot - lasst uns zusammenhalten!“

Zusammen mit vielen Menschen haben wir uns auf diese Veranstaltung an der Holzbrücke gefreut und hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr wieder dort versammeln können. Wir bedauern die Absage sehr, sehen sie aber als Teil unserer christlichen und gesellschaftlichen Verantwortung.

Im Namen der Veranstalter, den ev.-luth. Kirchengemeinden Borby und St. Nicolai, der kath. Pfarrei St. Ansgar, der Evangelischen Freikirche Eckernförde und der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche.

Zurück