Informationen zu der Veranstaltung

Oratorium | Joseph Haydn | Die Schöpfung

Joseph Haydn – Die Schöpfung

Sonntag, 22. September, 17 Uhr

„Ich möchte etwas schreiben, wodurch mein Name in der Welt Bestand haben wird“.

Es besteht wohl kein Zweifel, dass Joseph Haydn dieses Ziel mit seinem epochalen Oratorium Die Schöpfung erreicht hat. Wie kaum ein anderes Werk ist es vom Geist der Aufklärung durchdrungen. Es schildert, wie die Welt aus dem ungestalteten, formlosen Chaos entsteht, wie das Licht über die Finsternis triumphiert, Pflanzen und Tiere die Erde bevölkern und schließlich der Mensch geschaffen wird. Haydn, zum Zeitpunkt der Komposition schon im Rentenalter, verwirklichte hier einige seiner kühnsten Ideen. Unvergesslich bleibt der atemberaubende Effekt, wenn zu Beginn aus den raunenden Klängen der Dunkelheit das strahlende Licht mit einem gleißenden C-Dur-Akkord im Forte hervorbricht.

Die Begeisterung des Publikums bei der Uraufführung kannte keine Grenzen. Getrampel, Zwischenapplaus und Gejohle setzten ein, obwohl das Stück ein Oratorium und keine Oper ist, die Menschen waren überwältigt und zu Tränen gerührt. Der alte Beethoven saß im Publikum und zeigte sich ebenso ergriffen und fasziniert von der überwältigenden Komposition. Haydn selbst nahm die Hingerissenheit des Publikums zwar dankbar entgegen, wie zeitgenössische Schilderungen bezeugen, zeigte aber gleich nach Einsetzen des Applauses mit seiner Hand zum Himmel und verwies damit auf eben den Schöpfer, dem Ehre, Lob und Preis dieser Musik galten und gelten. Allem aus unserer heutigen Sicht vielleicht naiv anmutenden Aufklärungs-Optimismus zum Trotz: das Stück gewinnt angesichts der globalen Herausforderungen unserer Tage sicherlich neue Brisanz und Aktualität.

Für die Aufführung in St. Nicolai am 22. September, 17 Uhr, die ein weiteres Mal in enger Zusammenarbeit mit Sankt Nikolai Flensburg, wo das Konzert am 29.9. stattfindet, geschieht, konnte ein hochkarätiges Solistenensemble gewonnen werden. Der Bassbariton Jonathan de la Paz Zaens (Berlin) ist Mitglied im renommierten Rias Kammerchor und konzertiert erfolgreich im In-und Ausland. Die Sopranistin, Anna Elisabeth Hempel (Wien) und der Tenor Steven van der Linden (Berlin) stehen am Anfang einer vielversprechenden und glänzenden Karriere. Es singt der St. Nicolai-Chor. Die musikalische Leitung des Oratoriums hat Kirchenmusikdirektorin Katja Kanowski.

Kartenvorverkauf: ab 8. September im Turmraum von St. Nicolai (10-12 und 15-17 Uhr).

Eintrittspreise: 35, 25, 15 Euro (Ermäßigung jeweils 5 Euro Abzug).

Am 19. September führt Katja Kanowski um 19 Uhr in der Kirche mit Musikbeispielen und Bildern in das Werk ein. Zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt frei.

Ort: St. Nicolai-Kirche

Zurück